Liebe statt Hass - Forum für Begnung

Wir bieten Menschen mit unterschiedlichen politischen Ansichten einen Ort, an dem sie konstruktiv und auf Augenhöhe ins Gespräch kommen. Mithilfe verschiedener, interaktiver Workshop-Formate diskutieren wir über aktuelle politische Themen mit direktem Bezug zu dem Leben und den Erfahrungen der Teilnehmer. Daraus sollen Lösungsansätze entstehen, die weiterentwickelt werden können.

Jede Organisation übernimmt im Wechsel die Durchführung einer Aktion und trägt dabei thematisch und konzeptionell die Verantwortung.

Wir hoffen, dass durch solche Gespräche mehr Verständnis für Menschen mit anderen politischen Meinungen entsteht, dass sich die Menschen gehört und wahrgenommen fühlen und dass neue Impulse für die Demokratie gesetzt werden.

Grundlage für die Diskussion sind Toleranz für andere Meinungen und Offenheit gegenüber anderen Lebensweisen. Im Zusammenkommen erhoffen wir uns nicht nur Engagement und Lösungsansätze, sondern auch die gemeinsame Formulierung und Erprobung von zukunftsorientierten Formaten, die die Zivilgesellschaft als Ganzes politisch stärken soll.

Aber wir lassen uns nicht einschüchtern. Wir stehen auf für eine weltoffene, vielfältige Gesellschaft.


Paulina Fröhlich

Kleiner Fünf ist eine Initiative, die sich mit radikaler Höflichkeit dafür einsetzt, dass keine rechtspopulistische Partei in den Bundestag einzieht - denn rechtspopulistische Politik gefährdet unser demokratisches Miteinander, indem sie Menschen beleidigt, bevormundet und ausgrenzt.

Mit ca 130 Ehrenamtlichen haben wir praktische Werkzeuge und konkrete Aktionsvorschläge entwickelt, um aktiv Haltung gegen Menschenfeindlichkeit und für unsere offene Gesellschaft zu bekennen: Gesprächsleitfäden, Analysen, ein Facebook-Bot, das Spiel der radikalen Höflichkeit, zwei Kampagnen und vieles mehr finden sich auf: www.kleinerfuenf.de.

Wir freuen uns bei der Demo "Liebe statt Hass" dabei sein zu dürfen. Auf gehts - in Gespräche, auf die Straße und über die BTW hinaus! Denn unsere Demokratie ist es uns wert!

Breaking the Ice

What if a group of people could discover mutual ground by relating to each other through their differences? How would members of such a team act with one another when they had agreed on a joint goal? Taking stock as of today, the progression of Breakingtheice is from "concerned citizens" (Israelis reaching out to Palestinians) over a portrayal of the "clash of cultures" - and that there is none on the personal level - to the currently evolving "peace economy": the virtuous circle between sustainable economical development and peace.

Shia Hoffmann
DiEM25 Berlin freut sich darauf, gemeinsam mit allen Teilnehmenden für eine vereinte und aufgeschlossene Gesellschaft einzustehen. Die Stadt, der Staat und somit auch jedes Staatengebilde gehören allen. Sie wurden gebildet, um Inklusion und Teilhabe zu ermöglichen. So auch die Europäische Union. Sie hat Menschen mit unterschiedlichen Sprachen und unterschiedliche Kulturen zusammengeführt und damit bewiesen, dass es möglich ist, einen gemeinsamen Rahmen der Menschenrechte jenseits der Nationalstaaten zu errichten. Einen Rahmen, der genau jene Rechte gewährleisten soll, die unabhängig von Herkunft, Ethnie, Glauben, Geschlecht und Einkommen für alle zu jeder Zeit gelten. Leider wissen wir, dass die Realität anders ist. Aber genau aus diesem Grund kommen so unterschiedliche und vielfältige Gruppen wie unsere zusammen, um ein faires, freizügiges und freundliches Zusammenleben für alle zu ermöglichen. DiEM25 Berlin ist deshalb froh und dankbar, Teil so vieler progressiver Kräfte sein zu können. Das alles zeugt von ersten, hoffnungsfrohen Schritten hin zu einer demokratischeren, weltoffenen Zukunft.

Ein Bündnis von